Arbeitssieg mit Lichtblick

Die HYPO TIROL AlpenVolleys Haching gewinnen ihr erstes Heimspiel in der Unterhachinger Bayernwerk Sportarena mit 3:0 (31:29/25:15/25:22) gegen die HEITEC Volleys Eltmann. Dabei war es wieder einmal mehr Paulo Victor Costa da Silva, der die AlpenVolleys zum fünften Mal als MVP  zum Sieg führte.

Es war alles andere als eine „gmahte Wiesn“ wie man auf tirolerisch sagt. Die HEITEC Volleys Eltmann wehrten sich im ersten Satz gekonnt gegen eine Niederlage. Ganze drei Satzbälle mussten die AlpenVolleys abwehren bevor Paulo Victor Costa da Silva den Satz mit 31:29 nach Hause holte. „Es freut mich, dass wir den Satz gewonnen haben, die mentale Leistung des gesammten Teams war herausragend. Eltmann hat keine schlechte Mannschaft. Sie haben im Service sehr viel Druck erzeugt, da haben wir uns zu Beginn schwergetan“, meinte Aussenangreifer Niklas Kronthaler.

Damit schien der Bann gebrochen, denn die AlpenVolleys zeigten das erste Mal eine ansprechende Leistung, wie es Headcoach Stefan Chrtiansky einforderte. Mit satten 10 Punkten Vorsprung holten sich die Gastgeber das 2:0 in Sätzen (25:15).

Im dritten Durchgang marschierte Eltmann wieder frisch fröhlich drauf los und ging mit 6:8 in die erste technische Auszeit. Damit war die Chrtiansky Truppe gewarnt. Eine konzentrierte Leistung der Akteure sicherte der Heimmannschaft die zweite technische Auszeit mit 18:16. Beim Stand von 20:16 nahm Gästecoach Marco Donat die Auszeit. Doch am Vier-Punkte-Vorsprung der AlpenVolleys konnte das auch nichts mehr ändern und so holten sich die Hausherren ihren ersten 3:0 Sieg in der noch jungen Volleyballsaison.

Jetzt geht es am kommenden Mittwoch zum nächsten schweren Auswärtsspiel nach Bühl zu den Volleyball Bisons. Dass Stefan Chrtiansky wieder drei Punkte holen will, ist klar, er rechnet aber mit einem Spiel auf Augenhöhe. „Wir möchten unbedingt drei Punkte holen und das Spiel gewinnen, damit wir mit einem guten Flow nächsten Montag zuhause in Unterhaching gegen den Serienmeister VfB Friedrichshafen starten können.”