Österreicher-Duell im Bayerischen Derby

Nach der überraschenden Niederlage in der ersten Runde des DVV-Pokals gegen den TV Rottenburg am vergangenen Wochenende in der Innsbrucker Olympiahalle sind die HYPO TIROL AlpenVolleys Haching gefordert. Wiedergutmachung ist angesagt. „Wenn man aus einer Niederlage etwas lernt, hat man nicht wirklich verloren.“ Ein kluger Spruch, den es nun gilt in die Realität umzusetzen.

Am kommenden Sonntag treffen die AlpenVolleys in der Bayernwerk Sportarena Unterhaching (ab 18.00 Uhr) auf den Aufsteiger der 2. Volleyball Bundesliga Süd, die HEITEC Volleys Eltmann. Dieses Duell hat gleich zwei Besonderheiten.

Jonas Sagstetter, der deutsche Außenangreifer, hatte es bei der Gründung der AlpenVolleys als einziger Spieler des TSV Unterhaching in die Mannschaft der AlpenVolleys geschafft. „Jonas hat auf jeden Fall das Potential, ein guter Spieler zu werden“, meinte damals Headcoach Stefan Chrtiansky. „Er hatte allerdings immer eine starke Konkurrenz an seiner Position, und natürlich auch nicht das nötige Glück. In den Spielen, bei denen ich ihn einsetzten wollte, war er leider verletzt.“

Sagstetter hat sich nach der zweiten Saison bei den AlpenVolleys dann dazu entschieden zu den HEITEC Volleys Eltmann zu wechseln. „Ich finde die Entscheidung von Jonas auf jeden Fall richtig! Er bekommt dort sicher mehr Spielpraxis, und das ist das, was er braucht“, unterstreicht Chrtiansky. HEITEC Volleys Cheftrainer Marco Donat streut dem Youngster Rosen: „Jonas hat sich super in das Team integriert und stellt sich in den Dienst der Mannschaft. Bei den letzten beiden Begegnungen habe ich ihn als Libero eingesetzt und an dieser Position hat er wirklich einen guten Job gemacht. Er ist ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft“.

Die zweite Besonderheit ist sicher das Duell der österreichischen Nationalteamspieler. Auf Seiten von Eltmann steht seit Beginn der Saison Mathäus Jurkovics im Kader der Unterfranken. Der 2,11-Meter Riese ist einer der größten Mittelblocker der deutschen Liga. Seine Teamkollegen Florian Ringseis und Niklas Kronthaler werden ihm am Sonntag gegenüberstehen. Kronthaler, der sich zuletzt einen Fixplatz in der Grundsechs erkämpft hat, meint zu Jurkovics: „Es war für Mathäus der richtige Schritt in die deutsche Liga zu wechseln. Er hat bereits bei der Europameisterschaft gezeigt, wie wichtig er für das Team ist. Ich glaube, dass er sich bei Eltmann sicher noch weiterentwickeln kann, ich freue mich auf jeden Fall auf das Duell mit einem Teamkollegen.“

Für die AlpenVolleys muss am kommenden Sonntag auf jeden Fall ein Sieg her, wenn man im Rennen um die besten PlayOff-Plätze nicht weiter an Boden verlieren will. Dass es nicht leicht werden wird, zeigt das Spiel der HEITEC Volleys Eltmann gegen die GRIZZLYS aus Giesen. Der vermeintliche „Underdog“ konnte ganz klar gegen die Giesener mit 3:0 gewinnen. „Wir müssen auf jeden Fall in allen Belangen zulegen“, meint Stefan Chrtiansky. „Ich hoffe wir haben vom Rottenburg Spiel gelernt.“ Sein Gegenüber Marco Donat meint: „Der Druck liegt ganz klar bei den AlpenVolleys. Sie sind Favorit und zählen für mich zu den besten vier Mannschaften der Liga! Wir können frei aufspielen und reisen mit erhobenem Haupt nach Unterhaching. Vielleicht gelingt uns ja eine Überraschung!“

Das Spiel wird wie gewohnt im Livestream von sporttotal.tv übertragen: AlpenVolleys – Eltmann