Meister besiegt!

Die Dramaturgie konnte bei diesem Spitzenspiel in der Olympiahalle nicht besser sein. Vor 2001 Zusehern gewannen die AlpenVolleys ihr erstes Halbfinalspiel gegen den amtierenden Meister Recycling Volleys Berlin mit 3:1 (28:26/25:20/23:25/31:29).

Es war das erwartete schwere und spannende Match zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Bereits vor dem Spiel war in Innsbruck Gänsehautstimmung angesagt. Die 2001 Zuschauer schwenkten ihre Klatschpappen und Fähnchen und feuerten die AlpenVolleys bereits beim Einschlagen an. Was im ersten Satz dann geboten wurde, war Volleyball vom Feinsten. Es war ein ausgeglichenes Match, das bis zum 26:26 offen blieb. Am Ende konnten die AlpenVolleys den Satzball zum 28:26 verwerten. Die Freude war bereits hier riesengroß beim Publikum.

Der zweite Satz war dann eine deutliche Angelegenheit für die Hausherren. Mit einer lockeren, aber doch konzentrierten Spielweise sicherten sich die AlpenVolleys den Durchgang mit 25:20.

Offensichtlich wollten die beiden Mannschaften dem Publikum zeigen wie schön Volleyball sein kann. Denn im dritten Satz setzten die Berliner nach und die Hausherren machten zu viele Eigenfehler. Berlin verkürzte auf 2:1 und witterte die Chance, das Spiel doch noch zu drehen.

Was dann im vierten Satz geboten wurde, war Volleyball auf höchstem Niveau. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Beim Stand von 20:20 drehte Berlin den Vorsprung der AlpenVolleys in eine 22:24 Führung. Zwei Satzbälle standen auf der Habenseite der Gäste und jeder der 2000 Zuschauer rechnete mit einem Entscheidungssatz. Aber da haben sie die Rechnung ohne die AlpenVolleys gemacht. Die Hausherren wehrten die beiden Satzbälle ab und hatten bei 29:28 ihren ersten Matchball. Diesen konnte Berlin noch abwehren aber schließlich machten die AlpenVolleys mit 31:29 den Deckel drauf.

Am kommenden Samstag können die HYPO TIROL AlpenVolleys jetzt befreit aufspielen und vielleicht ihren ersten Auswärtssieg in der Max-Schmeling-Halle holen. Das Spiel wird ab 17.30 Uhr live im Free-TV auf Sport1 und im Stream unter tv.sport1.de übertragen.

Ein weiteres Volleyball Highlight ist garantiert.