Der Youngster rettet die AlpenVolleys ins Halbfinale

Nächster Halt: HALBFINALE!

Die HYPO TIROL AlpenVolleys Haching gewinnen Spiel 3 im Viertelfinale gegen die WWK Volleys Herrsching mit 3:1 (20:25, 25:19, 25:16, 25:16) und ziehen damit ins Halbfinale um die deutsche Meisterschaft ein. Mann des Spiels war Niklas Kronthaler, der österreichische Nationalteamspieler spielte groß auf und ersetzte den bis dahin entäuschenden Hugo de Leon mehr als gekonnt!

 Die Gäste vom Ammersee starteten mutig in das dritte Entscheidungsspiel im Viertelfinale. Sie konnten von Beginn an ohne Druck aufspielen, lag dieser doch eindeutig bei den HYPO TIROL AlpenVolleys Haching. Und so zog Herrsching schnell mit einer 6-Punkte-Führung davon (8:14, 12:18). Mit der Einwechslung von Niklas Kronthaler für Hugo de Leon versuchte Headcoach Stefan Chrtiansky die Annahme zu verstärken. Dies ließ den Geilsten Club der Welt allerdings kalt, er spielte gewillt weiter und sicherte sich beim Stand von 18:23 die ersten Satzbälle. Pawel Halaba konnte mit zwei starken Angriffen die ersten beiden noch abwehren, den dritten nutzten die Gäste zum 20:25 Satzgewinn.

Im zweiten Satz war zunächst keine Besserung in Sicht. Bis dann Kirill Klets zum ersten Mal zum Service antrat und diesen mit einem Ass zum 7:5 verwertete. Dies schien der springende Punkt für die Heimmannschaft gewesen zu sein. Einer 10:6 Führung folgte dennoch schnell der Ausgleich der WWK Volleys. Die HYPO TIROL AlpenVolleys waren allerdings in der Partie angekommen und wollten unbedingt ins Halbfinale einziehen – dafür mussten aber noch 3 Sätze gewonnen werden. Pawel Halaba brachte sein Team mit dem 20:15 in diesem Durchgang auf die Siegesstraße und verwandelte selbst den zweiten Satzball zum 25:19.

Nach dem Satzausgleich schien der Bann gebrochen, die AlpenVolleys präsentierten sich ganz anders als noch am Donnerstag in Unterhaching. Die Anzeigetafel schien regelrecht überfordert, so schnell sammelte das Team von Stefan Christiansky Punkt um Punkt. Dem Vorsprung von 8 Punkten (12:4, 16:8, 21:13) setzte Pawel Halaba mit seinem 22. Punkt den Deckel zum 25:16 Satzgewinn auf.

Herrsching wollte es im vierten Durchgang noch einmal wissen und zeigten ein letztes Aufbäumen. Die AlpenVolleys wollten eine erneute Verlängerung unbedingt vermeiden und zeigten weiterhin Volleyball vom Feinsten. Matthew Pollock legte mit einer Serviceserie bis zum 21:14 vor, ehe der Kapitän Dougi da Silva höchstpersönlich den ersten Matchball per Block zum 25:16 verwandelte.

Das erste Spiel im Halbfinale findet am Mittwoch, den 10. April, um 19.00 Uhr in der Olympiahalle Innsbruck statt. Der Gegner wird erst morgen Abend ermittelt.