Karel Láznička Gedenkturnier in Brünn

Wer ist Karel Láznička?

Karel Láznička wurde am 12. Juni 1928 in Skorotice (Tschechien) geboren. Er war einer der besten Volleyballspieler der tschechischen Volleyballgeschichte. Bei den Weltmeisterschaften 1952 holte er als Kapitän mit seinem Team die Silbermedaille. Vier Jahre später sogar Gold! 1955 und 1958 wurde er Europameister mit Tschechien. Seine Trainerkarriere war genauso erfolgreich. Seit 1951 war er Trainer des Volleyballklubs Zbrojovka Brno (bis 1968 bekannt als Spartak Brno ZJŠ) und gewann sechs nationale Meistertitel. 1991 war er Trainer des österreichischen Nationalteams mit unserem General Manager Hannes Kronthaler. Láznička starb an seinem 82. Geburtstag im Jahr 2010 in Brünn.

Jedes Jahr veranstaltet nun das Spitzenteam aus Brünn ein Vorbereitungs- und Gedenkturnier für eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der Stadt. Mit dabei in diesem Jahr auch unsere HYPO TIROL AlpenVolleys Haching. Neben dem Gastgeber nehmen noch VKP Bystrina SPU NITRA aus der Slowakei sowie VRC Kazincbarcika aus Ungarn.

Bereits gestern spielten unsere Jungs gegen den Gastgeber Voleybal Brno. In den ersten beiden Sätzen war es schwierig für die Blauen. Mit schlechter Annahme und Blockleistung musste man die ersten beiden Sätze an den Gastgeber abgeben. Damit musste man bereits im dritten Satz versuchen, die Niederlage abzuwenden. Headcoach Stefan Chrtiansky: “Die Jungs haben sich dann phänomenal gesteigert und weniger Fehler gemacht.” Diese Leistung hielt dann bis zum Ende auch an. Somit gewannen die AlpenVolleys schließlich mit 3:2 (23:25 | 23:25 | 25:20 | 25:17 | 15:7).

“Genau aus diesem Grund machen wir diese Spiele. Es war ein harter Kampf in den ersten beiden Sätzen, aber die Jungs haben sich dann selber aus dem Sumpf wieder herausgeholt. Das zeigt den Kampfgeist der neu formierten AlpenVolleys”, so ein sichtlich zufriedener Stefan Chrtiansky.

Heute treffen die AlpenVolleys um 15:00 Uhr auf die slowakische Spitzenmannschaft VKP Bystrina SPU Nitra. Morgen spielt man ebenfalls um 15:00 Uhr zum Abschluss gegen den ungarischen Meister aus Kazincbarcika.