Satz mit “X” – Das war wohl “NIX”

Es war das erwartet schwere Spiel gegen den Pokalfinalisten aus Bühl. Die HYPO TIROL AlpenVolleys Haching hatten sich einiges vorgenommen und wollten drei Punkte mit nach Hause nehmen. Doch MVP (Most Value Player) Mario Schmidgall und sein Team hatten etwas dagegen. Es war ein Kampf um jeden Punkt.

Das Aufbäumen gegen toll aufspielende Bühler brachte leider keine Belohnung und so mussten sich die HYPO TIROL AlpenVolleys mit 3:0 (25:22/26:24/25:19) geschlagen geben.

Das Fehlen von Starangreifer Stefan Chrtiansky jun. machte sich bemerkbar. Die Varianten im Angriff waren dadurch eingeschränkt. Erfreulich war das der erste Zuspieler Danilo Gelinski nach seinem Seitenbandriss wieder einige Einsatzminuten bekam, damit sollte er für die nächsten Spiele wieder fit sein. Dass man sich auf der Position des Zuspielers aber mit Daniel Koncal einen ebenbürtigen ERsatz geholt hat, sah man daran, daß er zum Most Value Player auf Seiten der AlpenVolleys gewählt wurde.

Es war nicht der Tag der AlpenVolleys. Dass die SVG Lüneburg und der TSV Herrsching ihre Spiele auch verloren haben, ist dabei nur ein schwacher Trost. Es hat sich momentan an der Tabellensituation nicht viel verändert. Die AlpenVolleys müssen jetzt am kommenden Wochenende in der Bayernwerk Sportarena in Unterhaching zeigen, dass dieser Ausrutscher gegen Bühl eine Eintagsfliege war. Zu Gast sind die Bergischen Volleys aus Sollingen. Der Tabellenletzte darf beim Kampf um den 5 Tabellenplatz kein Stolperstein sein.

Was ist sonst noch anzumerken? Das erste Mal in dieser Saison schaffte es kein Spieler mehr wie 10 Punkte zu machen. Topscorer bei den AlpenVolleys waren der Belgier Igor Grobelny und der Brasilianer Pedro Frances mit je 9 Punkten.