Wir gehen in die Verlängerung!

Die HYPO TIROL AlpenVolleys Haching gewinnen das zweite Spiel in der „Best of Three“-Serie und erzwingen damit ein Entscheidungsspiel nächsten Sonntag in Düren.

Das war heute eine ganz andere Mannschaft als beim Auftritt letzten Mittwoch in Düren. Die Annahme war stabil, der Block stand wie eine Mauer und der MVP „Most Value Player“ Rudy Verhoeff demontierte mit 33 Punkten die powervolleys beinahe im Alleingang.

Der erste Satz war eine Glanzleistung des kompletten Teams. Mit einem 13 Punkte Vorsprung holten sich die AlpenVolleys den Durchgang (25:12).

Auch im zweiten Satz konnten sich die AlpenVolleys durchsetzen und sicherten sich diesen mit 25:18.

Viele Zuschauer rechneten schon mit einer klaren 3:0 „Klatsche“ für Düren. Aber das Team von Coach Stefan Falter hatte etwas dagegen. Die AlpenVolleys führten zwar bereits mit 3 Punkten in der Endphase und vergaben einen Matchball, aber durch etliche Unkonzentriertheiten holten die SWD powervolleys Düren den dritten Satz mit 25:27.

Stefan Chrtiansky schwor sein Team nach der Satzpause noch einmal ein und plötzlich spielten die AlpenVolleys wieder Volleyball vom Feinsten. Punkt um Punkt zogen die Gastgeber davon und entschieden die Partie schließlich mit einem 25:19 im vierten Durchgang mit 3:1 für sich.

Über den Einzug ins Playoff-Halbfinale der Volleyball Bundesliga entscheidet nun die Partie am Sonntag, den 08. April, um 18:00 Uhr in der Arena Kreis Düren.

Stefan Chrtiansky: „Wir haben sensationelles Volleyball gespielt heute. Die Mannschaft hat sich voll motiviert präsentiert. Mit so einer Leistung können wir in Düren gewinnen. Ich musste heute nicht viel coachen, die Jungs haben alle Vorgaben perfekt umgesetzt.“

3:1 (25:12|25:18|25:27|25:19)

Topscorer: Rudy Verhoeff 33 Pkt.

MVP: Rudy Verhoeff (AlpenVolleys), Tim Broshog (Düren)