139 Minuten Spannung pur in Lüneburg

Gleich vorweg! Es war nichts für schwache Nerven, was die beiden Mannschaften am Samstag in der Gellersenhalle vor 800 Zuschauern zeigten. Ein klarer Sieg sieht eindeutig anders aus. Die HYPO TIROL AlpenVolleys mussten ihr bestes Volleyball in der heurigen Saison auspacken, um gegen die LüneHünen einen 2:3 Auswärtserfolg einzufahren.

Bereits im ersten Satz wechselte die Führung von einem Team zum anderen. Schließlich war es der Kapitän Douglas da Silva, der die AlpenVolleys mit einem 7:8 in die erste technische Auszeit brachte. Die SVG Lüneburg kam dann immer besser ins Spiel und konnte sich den ersten Satz mit 25:21 sichern.

Dann kam Satz Nummer zwei! Und der hatte es in sich. Beim Spielstand von 23:24 rechneten schon alle mit einem Satzgewinn für die AlpenVolleys. Aber da hatte man wohl die Rechnung ohne die SVG gemacht. Bis zum Stand von 37:37 gab es für die LüneHünen fünf Mal die Gelegenheit, den Satz zu gewinnen und insgesamt neun Mal für die AlpenVolleys. Dann kam der Brasilianer Pedro Frances mit einem Ass und in Folge wurde der zehnte Satzball dann endgültig verwertet.

Satz drei ging dann wieder an die SVG Lüneburg. In dieser Phase waren die AlpenVolleys zu unkonzentriert.

Die kräfteraubenden Sätze hinterließen bei der SVG Lüneburg ihre Spuren. Im vierten Durchgang sah man bis zum Stand von 17:18 für die AlpenVolleys einen ausgeglichenen Satz. Dann kam eine Serviceserie von Zuspieler Danilo Gelinski, der die AlpenVolleys bis auf 18:23 in Front brachte. Den Satzball verwandelte der Mann des Spiels, der Kanadier Rudy Verhoeff.

Im entscheidenden fünften Satz konnten die AlpenVolleys sich den hart erkämpften, aber verdienten Sieg holen.

Stefan Chrtiansky: „Ich kann meinen Jungs nur gratulieren. Ich habe sie noch nie so kämpfen gesehen. Es war ein wichtiger Erfolg, der uns unserem Ziel wieder einen Schritt näherbringt. Ein großes Lob an die gesamte Mannschaft.“

2:3 (25:21 | 37:39 | 25:21 | 20:25 | 9:15)

Topscorer: Igor Grobelny (22 Pkte.), Rudy Verhoeff (22 Pkte., MVP Gold)