„So kann man verlieren“ HYPO TIROL AlpenVolleys Haching unterliegen dem Tabellenzweiten knapp

Vor 800 Zuschauern zeigten die HYPO TIROL AlpenVolleys Haching eine bärenstarke Leistung. Speziell im ersten Satz konnten die Dunkelblauen überzeugen und gewannen den Satz mit 25:16. Jeder der Fans glaubte an einen klaren Sieg der Heimmannschaft. Doch dann kam Patrick Steuerwald bei den United Volleys auf das Feld. Der erste Aufspieler war leicht erkrankt und wurde im ersten Satz von Trainer Michael Warm geschont. Mit seiner Einwechslung gewannen die Gäste an Stabilität und Sicherheit.

Die Sätze zwei und drei waren eine knappe Angelegenheit mit dem besseren Ende für die United Volleys (jeweils 22:25). Im vierten Satz kämpften sich die AlpenVolleys noch einmal zurück und konnten mit einer tollen Leistung den Satz in der Schlussphase mit 30:28 gewinnen. Dieses Husarenstück kostete aber enorm viel Kraft und so kam es, dass die AlpenVolleys schließlich mit der Müdigkeit in den Beinen und im Kopf einbrachen und den Entscheidungssatz mit 8:15 verloren.

Spielstand: 2:3 (25:16/22:25/22:25/30:28/8:15)

MVP: Stefan Chrtiansky jun. (AlpenVolleys) und Moritz Larlitzek (United Volleys)

Topscorer: Stefan Chrtiansky jun. und Rudy Verhoeff je 20 Punkte

Was bleibt, ist eine Topwerbung für diesen Sport und die Erkenntnis, dass hier in Unterhaching Etwas im Entstehen ist.

Jetzt geht es vorab in die verdiente Winterpause, bevor es am 27. Dezember in Tübingen gegen den TV Rottenburg und am 6. Jänner 2018 in der Innsbrucker USI-Halle gegen die Netzhoppers SolWo Königs Wusterhausen geht.

Headcoach Stefan Chrtiansky: „Ich war mit der Leistung eigentlich sehr zufrieden. Der entscheidende Punkt im Spiel von den United Volleys war die Einwechslung von Patrick Steuerwald. Damit haben sie mehr Stabilität im Aufspiel bekommen. Wir konnten uns nie richtig darauf einstellen.“

Michael Warm: „Es war sehr schwer für uns, da sich die AlpenVolleys von Spiel zu Spiel steigern. Wir haben wirklich alles geben müssen um das Spiel zu gewinnen. Ich hätte auch gerne in der Olympiaworld in Innsbruck gespielt, aber ich kehre auch immer wieder gerne nach Unterhaching zurück. Diese Mannschaft ist wirklich eine Bereicherung für die Liga.“