Harter Fight beim ersten Spiel in der Bayernwerk Arena!

Im Rahmen des Family Days des TSV Unterhaching bot sich den HYPO TIROL AlpenVolleys Haching das erste mal die Möglichkeit sich in der zweiten Heimat vor 250 Zuschauern in der Bayernwerk Arena in Unterhaching zu präsentieren.
Gegner war niemand geringerer als der österreichische Vizemeister SK Posojilnica Aich/Dob.
Das Duell der beiden Manager aus vergangenen Tagen Hannes Kronthaler (AlpenVolleys) und Martin Micheu (Aich/Dob) war in den letzten zehn Jahren in Österreich die Schlacht um den Meistertitel.

Und es kribbelte bei den beiden und auch bei der Mannschaft. Das Spiel selbst war nichts für schwache Nerven, auch wenn es nur ein Freundschaftsspiel war.

Den ersten Satz mussten die AlpenVolleys nach anfänglicher Führung mit 25:27 an die Gäste aus Österreich abgeben. Im zweiten Satz war es einmal mehr Igor Grobelny der das Spiel drehte. (25:22).
Nachdem die AlpenVolleys auch den dritten Satz für sich entscheiden konnten glaubte man fest daran das Spiel in Satz vier für sich entscheiden zu können. Aber Aich/Dob kämpfte sich zurück und gewann den Satz mit 22:25.

Der fünfte Satz war dann eine klare Angelegenheit für die AlpenVolleys und man ging als 3:2 Sieger vom Platz.

Die Fans in Unterhaching haben Volleyball auf hohem Niveau gesehen und der Funke der AlpenVolleys springt langsam über! Jeder war sich einig, dass das Projekt HYPO TIROL AlpenVolleys Haching für die Deutsche Bundesliga eine Bereicherung ist.

Stefan Chrtiansky (Headcoach): Mit dem Spiel bin ich grundsätzlich zufrieden. Es war eine sehr gute Verbreitung auf unser ersten Meisterschaftsspiel in Friedrichshafen am 15.10. Wenn wir noch mehr Stabilität in die Annahme bekommen können wir vielleicht den VfB überraschen.

Ergebnis: 3:2 (-27/22/21/-22/11)
Topscorer: Igor Grobelny(BEL) 21 Pkt. Peter Mlynarcik (SVK) 17 Pkt.